17.10.2017 - Innovationstag an der Ostfalia ein voller Erfolg

Salzgitter. Gut 60 Teilnehmer waren der Einladung des ChemieNetzwerks Harz zum Innovationstag gefolgt und tauschten sich an der Ostfalia in Salzgitter über die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit der Hochschule sowie den weiteren Mitgliedsunternehmen des ChemieNetzwerks aus.

Nach dem erfolgreichen Start der Veranstaltungsreihe im Frühjahr an der TU Clausthal, war nun die Ostfalia - Hochschule für angewandte Wissenschaften Ausrichter des Innovationstages. Mit einem breiten Programm stellten die Professorinnen und Professoren der Standorte Wolfsburg, Wolfenbüttel, Suderburg und Salzgitter ihre Arbeitsgebiete und aktuellen Forschungsergebnisse vor. So waren Energieeffizienz in der Produktion, Industrie 4.0 und Lösungsansätze für den Fachkräftemangel nur einige der Themen, die durch den Nachmittag führten und zum Austausch anregten.

„Diese Gespräche und Diskussionen sind für uns wichtig“, so Dirk Gunther Trost, Professor für Transportwirtschaft am Standort Salzgitter, „denn wir möchten nicht nur über unser Know-how sprechen, sondern es den Unternehmen der Region in Innovationsprojekten aktiv zur Verfügung stellen.“ Ziel dabei ist es, gemeinsam neue Produkte, Verfahren und Prozesse zu entwickeln und in die Praxis umzusetzen. Und „dass die Ostfalia dafür ein guter Partner ist“, weiß Christian Brieke, Geschäftsführer der Albemarle Deutschland GmbH und Vorstandsmitglied des ChemieNetzwerks Harz. Er ist von dem Mehrwert einer intensiveren Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft überzeugt und fügt hinzu, „auch heute wieder viele Denkanstöße für sein Unternehmen“ gewonnen zu haben.

Derzeit werden von der Ostfalia bereits über 50 Projektvorhaben auf den unterschiedlichsten Gebieten begleitet. „Sicher werden es zukünftig noch mehr werden“ - darin sind sich die Initiatoren des Innovationstages einig.

Zur Information
Das ChemieNetzwerk Harz nahm im August 2016 seine Arbeit auf und bündelt die Kompetenz von derzeit 22 Mitgliedsunternehmen und -institutionen sowie den beiden Wissenschaftspartnern Ostfalia und TU Clausthal. Es wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert und vom Landkreis Goslar unterstützt.

 

Büro
ChemieNetzwerk Harz e. V.
Klubgartenstraße 5
38640 Goslar

Anrufen
05321 / 751-53627